Gedenkarbeit verstetigen

Beschluss des VIII. Bundeskongresses am 17.-19. April 2015 in Erfurt

In diesem Jahr jährte sich die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz zum 70. Mal. Zu diesem Anlass organisieren wir im Bündnis „dass Auschwitz nie wieder sei“ im Juni diesen Jahres eine große Gedenkstättenfahrt, an der 50 Menschen aus unserem Verband teilnehmen. Es wurden bereits Teamer*innen ausgebildet, die Vorbereitungsseminare teamen und die Teilnehmer*innen auf der Fahrt begleiten. Im Bündnis findet ein verbandsübergreifender Austausch über Möglichkeiten der gedenkpolitischen Bildungsarbeit und Erinnerungsarbeit in Jugendverbänden statt.

Wir möchten nicht bei der Teilnahme am Bündnis und der Gedenkstättenfahrt in diesem Sommer stehenbleiben, sondern sie als einen Anfang verstehen, um das Gedenken und Erinnern an die Verbrechen des Nationalsozialismus auch langfristig auf Landes- und Bundesebene im Verband zu verankern. Als antifaschistischer Verband ist uns die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und das Bekämpfen von grassierendem Geschichtsrevisionismus und menschenfeindlichen Ideologien ein wichtiges Anliegen. Aufbauend auf den gesammelten Erfahrungen durch von Landesverbänden organisierten Gedenkstättenbesuchen und der großen Gedenkstättenfahrt in diesem Sommer organisieren wir in den kommenden Jahren eigene bundesweite Gedenkfahrten. Durch Bereitstellung von Seminarkonzepten für Gedenkstättenfahrten und die Sammlung von möglichen regionalen Tagesfahrten in Gedenkstätten, sowie die Kommunikation mit Verantwortlichen in den LVs werden Impulse in die Landesverbände gegeben. Auch im Bildungsprogramm von Verbandsevents wie dem Sommercamp und der Winterakademie sollte die Beschäftigung mit gedenkpolitischen und historischen Auseinandersetzungen mit den Verbrechen des Nationalsozialismus berücksichtigt werden.

Im nächsten Jahr (bis zum nächsten Bundeskongress) wird eine erste eigene Gedenkstättenfahrt auf Bundesebene organisiert. Es gründet sich eine AG, die die Gedenkstättenfahrt in Absprache mit der Kommission politische Bildung inhaltlich plant und organisiert. Der Bundessprecher:innenrat stellt finanzielle Ressourcen zur Verfügung und unterstützt die AG bei der Organisation. Es wird ein Bildungskonzept für Gedenkstättenfahrten entwickelt und ein Referent:innenpool zum Thema Gedenkpolitik zusammengestellt, um beides den Gliederungen des Verbandes zur Verfügung zu stellen.

0
    0
    Deine Bestellung
    Du hast kein Material ausgewähltZum Shop