Wir nominieren Malte für das Europäische Parlament

Linksjugend[‘solid] hat auf ihrem 11. Bundeskongress in Erfurt Malte Fiedler mit großer Mehrheit als Jugendkandidaten für die Wahl zum Europaparlament nominiert.

Malte ist 30 Jahre alt. Er hat Internationale Beziehungen und Politische Ökonomie der Europäischen Integration in Dresden, Sydney und Berlin studiert und arbeitet derzeit als politischer Referent in der LINKEN Bundesgeschäftsstelle. Er steht für ein solidarisches Europa, für die Verbindung der sozialen mit der ökologischen Frage, für enge Zusammenarbeit mit sozialen Bewegungen und Gewerkschaften und unterstützt den Prozess der europäischen Jugendvernetzung. Er war mehrere Jahre Bundessprecher der linksjugend[‘solid] und hat den Jugendverband in vielen außerparlamentarischen Bündnissen und in der medialen Öffentlichkeit vertreten.

Als Jugendverband wünschen wir uns Malte in der kommenden Legislatur im Europaparlament.

 

Warum wir eine Jugendvertretung im Europaparlament brauchen:

Als junge Menschen erleben wir tagtäglich, wie die neoliberale Ausrichtung der EU unsere Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven zunehmend negativ beeinflusst. Die heutige EU ist undemokratisch, zutiefst ungerecht und wird immer militaristischer. Rechte Kräfte haben fast überall in Europa Aufwind.

Aber wir verharren nicht in Perspektivlosigkeit. Wir wollen Europa verändern und geben die Hoffnung nicht auf. Denn es kann ein anderes Europa geben, als das der neoliberalen Eliten und das der rechten Hetzerinnen und Hetzer.

Wir haben eine positive sozialistische Vision für Europa.

Wir wollen ein solidarisches Europa. Unsere Vision ist ein Europa, dessen Grenzen nach innen und nach außen offen sind. Wir wollen eine Demokratie, die in die Wirtschaft eingreift und in der Gesellschaft gelebt wird. Wir wollen ein Europa in dem alle Menschen selbstbestimmt leben können unabhängig von Glaube, Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht oder sexueller Orientierung. Wir wollen Zugang für alle Menschen zu einem Bildungssystem, das nicht arbeitsmarktkonform, sondern emanzipierend ist. In unserer Vision von Europa erkennen wir die Umwelt als Lebensgrundlage aller Menschen an, schützen und bewirtschaften sie nachhaltig. Malte steht für diese Vision eines sozialistischen Europas.

Für junge Menschen ist der Klimawandel eine der drängendsten Herausforderungen unserer Zeit. Malte ist auch deshalb unser Kandidat, weil er soziale und ökologische Fragen konsequent zusammendenkt. Er bringt als Politökonom eine tiefe fachpolitische Kenntnis für europäische Klima- und Energiepolitik mit und wäre eine große Bereicherung für eine LINKE Delegation im Europaparlament.

Bisher werden die Interessen junger Menschen im Europaparlament kaum repräsentiert. Das können wir nur ändern, wenn junge Menschen selbst aktiv mitsprechen und nicht nur Empfänger von politischen Heilsversprechen sind. Malte Fiedler vertritt einen partizipativen Politikansatz. Sein Ziel ist es junge Menschen zum Mitmachen zu bewegen.

Malte hat sich dem Projekt angenommen, dem Prozess der europäischen Jugendvernetzung mit der Young European Left einen neuen Anlauf zu geben. Gemeinsam mit der Europäischen Linken und einer starken GUE/NGL Fraktion im Europaparlament soll und kann der Schritt zu einem handlungsfähigen Europäischen linken Jugendverband endlich gelingen.

Eine starke Stimme der Jugend im Parlament allein wird nicht reichen, um gesellschaftliche Kräfteverhältnisse zu verändern. Dazu braucht es eine organisierte Zivilgesellschaft auf europäischer Ebene. Benötigt wird eine stärkere Verzahnung der Arbeit der linken Delegation und Fraktion im Europaparlament mit sozialen Bewegungen, progressiven NGOs und Gewerkschaften. Malte steht für diese Anbindung an die außerparlamentarische Linke und wäre eine große Bereicherung für eine LINKE Delegation.

Deshalb werben wir für Malte Fiedler als Jugendkandidat auf einem aussichtsreichen Listenplatz für die Wahlen zum Europaparlament.